Zwei knappe Niederlagen in Schwerin

In Schwerin konnten die Baseballer der HSG Uni Greifswald in den letzten Jahren keinen Punkt holen. Und auch in diesem Jahr standen die Zeichen auf Sturm. Mit einer ernüchternden Niederlage aus dem Finale 2018 im Gepäck reiste man am vergangenen Sonntag auf die Krösnitz, um den amtierenden Landesmeister auf die Probe zu stellen.

2019_snd

In Spiel 1 startete Dennis Gelinek für die Baltic Mariners auf dem Mound. Schon im ersten Inning zeigten die Schweriner ihre gefürchtete Schlagstärke: Scott Klitz brachte mit einem Homerun die ersten Punkte im Spiel für die Schweriner auf das Scoreboard. Im 2. Inning konnten dann auch die Greifswalder ihren ersten Punkt erzielen. Allerdings legte Schwerin sofort nach und diesmal war es Ruben Avila, dem ein 3-Punkte-Homerun gelang. Dennis Gelinek ließ sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und hielt weiter mit kontrolliertem Pitching und der Hilfe einer stark agierenden Defence seine Mannschaft im Spiel. Diese konnte dann im dritten und vierten Inning mit je drei Runs auf 7:7 herankommen. Die Diamonds brachten dann den Führungstreffer nach Hause und im Fünften gelang es den Baltic Mariners leider nicht mehr, den Ausgleich nach Hause zu schlagen. Somit blieb es am Ende beim 7:8.

Sichtlich motiviert ging man ins zweite Spiel. Calvin Radtke übernahm das Ruder auf dem Mound und setzte gleich im ersten Inning ein Zeichen, indem er die zwei stärksten Schlagleute der Schweriner mit Strike Outs zurück auf die Bank schickte. Es entwickelte sich eine hochklassige Partie auf Augenhöhe und nach zwei Innings stand es denkbar knapp nur 1:1. Im Dritten dann wurde die Greifswalder Offensive munter und scorte 3 Runs. Calvin Radtke behielt im Gegenzug die Oberhand und schickte wieder drei Schlagleute in Folge auf die Bank.
Zum ersten Mal hatten sich die Greifswalder zu Beginn ihrer Offensive eine Führung erarbeitet. Im vierten Inning legte man noch einen Punkt nach, doch die Schweriner gaben sich noch lange nicht geschlagen: Wieder sind es Ruben Avila und Scott Klitz, die den Grundstein für ein 4-Punkte-Inning legen. Mit dem Stand von 5:5 ging es ins fünfte und entscheidende Inning. Bei einem Aus bringt sich Miezah Blay mit einem Single in Stellung und kann von einem Fehler profitieren, der ihn bis auf die dritte Base bringt. Ein Schlag bringt ihn nach Hause aber auch das zweite Aus. Die Schweriner Defensive leistet seit dem vierten Inning unglaubliches und macht fast jedes noch so schwere Play. Jetzt muss also diese dünne 1 Punkte Führung reichen.
Den Greifswaldern gelingt auch gleich ein schnelles Aus durch einen Pop Up von David Möller zur dritten Base. Gegen Ruben Avila liegt Calvin Radtke dann bereits mit zwei Strikes vorn, als ihm ein Pitch abrutscht, so dass Ruben die erste Base zugesprochen bekommt. Scott Klitz gelingt ein Single und nun zeigt die Greifswalder Defence Nerven: Nach einiger Verwirrung im Feld punkten Ruben und Scott zum 7:6.
Ein denkbar unglückliches Ende für eine ansonsten hochklassige Partie.
Am Ende gab es sogar Anerkennung und Trost von den Schwerinern Spieler für den sichtlich enttäuschten Greifswalder Pitcher Calvin Radtke.

Trainer Frank Füllenbach resümiert:
„Wir hatten die herbe Niederlage im Finale 2018 noch nicht vergessen und sind mit großem Respekt nach Schwerin gereist. Umso überraschender ist es, dass wir den Anschluss an die Spitze wohl doch nicht verloren haben. Nur schade, dass wir unsere Leistung im zweiten Spiel nicht mit einem Sieg krönen konnten. Umso mehr freuen wir uns auf die Rückspiele in Greifswald.
Ein Herzliches Dankeschön an unsere Gastgeber, die Schiedsrichter und den Scorer.“

Für die Königsblauen ist jetzt erst einmal intensives Training angesagt, bevor es am 16.06. nach Rostock zu den Bucaneros geht.
Am kommenden Wochenende, den 18.05. präsentieren wir uns beim Greifswalder Citylauf. Mit Batting Cage und Pitching Maschine kann sich hier jeder mal am Schlag versuchen.

Start a Conversation