LOGO_MVBL

Greifswalder überraschen Tabellenführer aus Schwerin

Greifswald. „Das haben wir nun gar nicht erwartet.“ Mit diesem Satz beschrieb Frank Füllenbach, der Trainer der Greifswald Baltic Mariners, den Sieg von 13:3 im ersten Spiel des Tages gegen die haushohen Favoriten aus Schwerin. Die Gäste kamen als Tabellenführer nach Greifswald und wollten auch an diesem Tag zwei Siege einfahren. Die Statistiken im Vorfeld des Tages waren ganz auf Seiten der Schwerin Diamonds. In allen wichtigen Kategorien übertrumpfen sie die Baseballer der HSG.

Wienkes Pitches waren an diesem Tag für die Schweriner einfach eine Nummer zu schnell
Wienkes Pitches waren an diesem Tag für die Schweriner einfach eine Nummer zu schnell. Bild: Peter Krüger

Für die Greifswalder startete Mathias Wienke auf dem Mound. Wienke startete schwach, wurde dann aber immer stärker und der Schaden konnte auf einen Punkt begrenzt werden. Für die Schweriner lief ab diesem Zeitpunkt nichts mehr zusammen. Ihr Pitcher Frank Woisin, ansonsten begannt für seine sehr gute Kontrolle, schaffte es mit seinen Pitches nicht, die Greifswalder Batter mit platzierten schnellen Würfen unter Druck zu setzen. „Wir haben heute alle Schwächen von Woisin ausgenutzt. Wir waren diszipliniert am Schlag und haben die Pitches in die Zone reihenweise weggeschlagen“, so Füllenbach im Nachgang des Spiels. Im ersten Inning konnten die Greifswalder auf diese Weise 8 Runs scoren. Im restlichen Spielverlauf wurden die Schweriner zwar wieder besser, konnten den großen Abstand jedoch zu keinem Zeitpunkt mehr entscheidend verkürzen. Pitcher Wienke und die Defensive der Greifswalder waren an diesem Tag für die Offensive aus Schwerin einfach nicht zu knacken. Die Baltic Mariners konnten das erste Spiel des Tages damit sehr deutlich, aber auch überraschend, mit 13:3 für sich entscheiden.

Pietsch konnte mit seinen Schlägen 6 RBIs für sein Team erzielen.
Pietsch konnte mit seinen Schlägen 6 RBIs für sein Team erzielen. Bild: Peter Krüger

Im zweiten Spiel entschied sich Füllenbach, den vielen unerfahrenen neuen Spielern im Team Spielpraxis zu geben. Auch der Gegner ließ einige Neulinge ran. Leider musste Wienke wieder auf den Mound. Eine erzwungene Maßnahme, da Pitcher André Berndt sich am letzten Spieltag verletzt hatte. Für die Schwerin Diamonds begann David Möller, der im bisherigen Saisonverlauf gute Leistungen gezeigt hat. Das Spiel war geprägt von einigen Errors und wilden Würfen auf beiden Seiten. Dennoch war das Spiel nicht weniger spannnend. Nach dem dritten Inning stand es 8:8 und wieder überraschten die Spieler der Baltic Mariners ihren Trainer. „Auch wenn ein paar Fehler gemacht wurden, haben sich unsere Rookies super geschlagen und das Spiel lange offen gehalten. Das war ziemlich gut. Leider konnten wir unsere Leistung an diesem Tag nicht mit einem Sahnehäubchen krönen“, bilanzierte Füllenbach. Denn nach drei Innings war Schluss für Wienke, den man seine Erschöpfung deutlich ansah, und er wurde durch Paul van Eeten ersetzt. Leider zeigten sich hier wieder die Kontrollprobleme, die van Eeten schon letzte Woche zu schaffen machten und die Schweriner konnten gegen ihn 5 Runs erzielen. Da die Greifswalder Offensive den Rückstand dann nicht mehr verkürzen konnte, war das Spiel beim Stand von 13:8 für Schwerin beendet.
Die Greifswald Baltic Mariners konnten mit ihrer Leistung ihren zweiten Tabellenplatz festigen und haben nun 7 Siege und 3 Niederlage auf ihrem Konto. Die Schweriner bleiben weiterhin Tabellenführer mit 8 Siegen und 2 Niederlagen. Das die HSG-Baseballer heute gegen den Favoriten aus Schwerin einen Sieg erringen konnten, kann man es große Überraschung verbuchen. „Wir haben die Play-Offs dieses Jahr schon erreicht und sind mit der Integration unserer Neuen voll im Soll. Gerade die Leistung im zweiten Spiel hat gezeigt, dass wir hier in Zukunft noch einiges erwarten können. Ich bin mit unseren bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden,“ meinte Trainer Füllenbach nach dem Spiel.