LOGO_MVBL

Split bei den Rostock Bucaneros

DSC02018 (Large)Schon eine Woche nach dem Auftaktspiel ging es für die Baseballer der HSG Uni Greifswald wieder Richtung Rostock. Diesmal um sich mit dem Vizemeister Rostock Bucaneros zu messen. Nach den recht einseitigen Spielen der Vorwoche war klar, daß diesmal ein rauherer Wind wehen würde. Was das Wetter betrifft so sollte dies zum Glück nicht eintreten.

Im ersten Spiel durften wieder einige der Rookies Baseballluft schnuppern und wichtige Erfahrungen sammeln. Auch die Bucaneros konnten  mit einer dicht besetzten Mannschaftsbank und einigen neuen Gesichtern aufwarten. Besonders erfreulich ist, dass vermehrt Spieler aus dem Nachwuchsbereich ihren Weg in die MVBL finden. Auch auf Greifswalder Seite konnte Marie Sengbusch ihr Debut geben. In den ersten zwei Innings gestaltete sich die Partie äußerst spannend und unterhaltsam für die recht zahlreichen Zuschauer. Im dritten Inning konnten sich die Gastgeber dann doch etwas absetzen, während die Greifswalder Offensive im großen und ganzen zu harmlos agierte. Im vierten Inning gesellten sich dann noch einige Fehler in der Defensive dazu. Das wiederum wirkte sich auch nachhaltig auf das Pitching aus, das auch durch einen Wechsel nicht mehr in ruhiges Fahrwasser gebracht werden konnte. Am Ende stand  ein deutliches 14:4 für die Bucaneros auf dem Scoreboard.

Nun galt es im zweiten Spiel zumindest den einen Punkt aus Rostock zu entführen. Aber zu Beginn schienen die Bucaneros ganz andere Pläne zu haben. Gleich der erste Greifswalder Läufer wird beim Versuch das zweite Base zu stehlen auf die Bank zurück geschickt. Letztendlich konnte man in diesem Inning zwar noch einmal alle Bases besetzen, ging dann aber doch leer aus. Im Gegenzug konnten die Rostocker zwei Punkte über die Platte bringen und wieder musste man einem Rückstand hinterherlaufen. Bis ins vierte Inning blieb das Spiel eng als dann beim Stande von 2:4 die Greifswalder Offensive endlich ein deutliches Lebenszeichen von sich gab. 9 Punkte und einen Pitcherwechsel später hatte man sich eine 11:4 Führung erarbeitet. Die Rostocker holen sich zwar zwei Punkte sofort wieder zurück aber im fünften und letzten Inning konnte man den Vorsprung wieder auf 7 Punkte ausbauen. Nun hieß es diese Führung noch einmal zu verteidigen. Nach zwei schnellen Strikeouts setzte der Rostocker Tim Präkel noch mal ein Zeichen mit einem Solo Homerun ins tiefe Centerfield der leider nicht ganz im Handschuh vom Centerfielder verbleiben wollte. Mit einem dritten Strikeout dann aber wurde der 13:7 Sieg gesichert und man konnte zufrieden mit einem Split nach Hause fahren.